top of page

Ivan Đikić erhält Louis-Jeantet-Preis für Medizin

Zusammen mit Brenda Schulman, Direktorin des Max-Planck-Instituts für Biochemie in Martinsried, erhält der PROXIDRUGS-Sprecher Ivan Đikić den Louis-Jeantet-Preis für Medizin 2023, für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Fachgebiet der Ubiquitinierung.

Ubiquitinierung spielt eine Schlüsselrolle in der Proteinhomöostase und ist eine der wichtigsten posttranslationalen Modifikationen, die eine Vielzahl von biologischen Prozessen reguliert. Eine Störung des Ubiquitinsystems trägt zu verschiedenen Krankheiten wie Krebs, neurodegenerativen- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Mit dem Louis-Jeantet-Preis für Medizin 2023 würdigt die Stiftung die Beiträge von Schulman und Đikić zu unserem derzeitigen Verständnis der Funktionen von Ubiquitin und den Mechanismen der Ubiquitinierung, sowie zur Aufdeckung des Potenzials dieses Prozesses zur Bekämpfung von Krankheiten.

Der Louis-Jeantet-Preis für Medizin gehört zu den renommiertesten Auszeichnungen für biomedizinische Forschung. Er wird seit 1986 jährlich an herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verliehen, die aktiv in der Forschung tätig sind. Der Preis soll nicht nur als Anerkennung, sondern auch als Ansporn für zukünftige innovative Arbeiten dienen und ist mit 500'000 Schweizer Franken dotiert. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 26. April 2023 in Genf, Schweiz statt.




Ivan Đikić and Brenda Schulman


Comentários


bottom of page