top of page

beLAB 2122: Translationale BRIDGE-Partnerschaft zur Entwicklung bifunktionaler Degrader

Ein Krebsforschungsprojekt der Goethe-Universität wurde nun für eine Förderung im Rahmen der beLAB2122 BRIDGE-Partnerschaft ausgewählt. Auf akademischer Seite geht das Projekt aus den PROXIDRUGS-Aktivitäten im Labor von Ivan Đikić hervor. Es zielt darauf ab, bifunktionale Moleküle zu entwickeln, die in das RNA-Spleißen eingreifen und so den Weg zu einer erstklassigen Krebsbehandlung ebnen. beLAB2122 stellt Finanzmittel, Technologieplattformen und Mentoring zur Verfügung, um akademisch entwickelte Konzepte für neue Therapeutika und Technologien zu validieren. Die translationale Zusammenarbeit BRIDGE wurde im April 2021 zwischen Evotec und Bristol Myers Squibb gegründet. Das Projekt der Goethe-Universität ist das zweite Projekt, das für eine Förderung ausgewählt wurde.

Lesen Sie mehr in den Pressemitteilungen von EVOTEC SE und der Goethe Universität.


コメント


bottom of page